Magazin Einfach. Machen.

5 Tipps, wie ihr Euren Betrieb sinnvoll digital aufstellt

Handwerk 4.0 – Die Digitalisierung beschäftigt zunehmend die Handwerksbranche. Einer Studie des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) in Zusammenarbeit des Bitkom zufolge, setzt jedes zweite deutsche Handwerksunternehmen auf digitale Technologien. Für mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen trägt die Digitalisierung sogar zur Existenzsicherung bei.

Wir geben Euch 5 Tipps wie ihr Euren Betrieb sinnvoll digital aufstellen könnt:

1. Hilfe von Handwerkskammern, Innungen und Ministerien in Anspruch nehmen

Das Thema Handwerk 4.0 steht nicht erst zuletzt auf der Agenda vieler Handwerkskammern und Innungen. Im Laufe der vergangenen Jahre haben sich die zuständigen Behörden intensiv mit der Digitalisierung im Handwerk beschäftigt. Auf den Websites der jeweiligen Ansprechpartner finden sich daher viele Informationen, Studien, Tipps und Tricks, die ihr als Betrieb in Anspruch nehmen könnt.

2. Mit kleinen Prozessen anfangen

Sei es die Buchhaltung oder Materialbestellung: Die Digitalisierung von einfachen Betriebsprozessen ist oftmals keine große Wissenschaft. Viele Apps und Softwares helfen dabei, mühsame Arbeit schnell und bequem zu gestalten, ohne sich lange mit der Bedienung und Implementierung auseinandersetzen zu müssen. Am Ende spart Euer Betrieb sehr viel Zeit, Stress und Kosten.

3. Förderung von Digitalkompetenzen

Fast jedes zweite befragte Unternehmen gab bei der Studie des ZDH und Bitkom an, dass ihre aktuellen Mitarbeiter mehr Digitalkompetenzen benötigen würden. Hierbei können die Betriebe aber selbst etwas ändern: Fortbildungen, Kongressbesuche und Workshops können dabei helfen, die Digitalkompetenzen der Mitarbeiter zu verbessern und sich ein Grundwissen anzueignen und auszubauen.

4. Keine Angst vor neuen Investitionen

Selbstverständlich muss für eine sinnvolle und gut aufgestellte Digitalisierung eines Unternehmens nicht jede neu auf den Markt gebrachte Technik gekauft werden. Dennoch ist es von Vorteil, sich gegenüber neuen Anschaffungen und Investitionen zunächst offen zu zeigen und gemeinsam mit seinen Mitarbeiter zu überlegen, welche Geräte und Innovationen sinnvoll für eine gute digitale Aufstellung sind.

5. Bleibt auf dem neuesten Stand

Die Digitalisierung schreitet mit großen Schritten voran. Informiert Euch daher über aktuelle Entwicklungen, Fördermöglichkeiten und Innovationen und bleibt somit immer auf dem neuesten Stand. Wir empfehlen Euch daher, Euch auch mit anderen Betrieben und Kammern auszutauschen und voneinander zu lernen.

Wir wünschen Euch viel Erfolg bei der Digitalisierung Eures Betriebs!

Weitere Informationen zu unserem Produkt erhältst Du hier.